Startseite

John Irving, Zeit und die Liebe zur Überarbeitung

Hinterlasse einen Kommentar

Sehr interessante Punkte hat Irving hier aufgeführt.

Schreiberlebentipps

Eine Freundin fragte mich, ob sie mir einige Ausgaben der TEXTART „vererben“ darf. Natürlich hab ich mit Freude Ja gesagt. In der Ausgabe 3/2016 stieß ich auf einen tollen Artikel über:

„Schreiben a la John Irving – ein Blick in seine Autorenwerkstatt“

Aus diesem Artikel habe ich 11 Punkte herausgeschrieben, die ich als sehr motivierend betrachte. Besonders Punkt 4 und 10 haben es mir angetan. Ich hoffe, auch für euch ist der ein oder andere Punkt dabei, der euch anspornt.

  1. Schreib über das, was du kennst. (John Irving schrieb z.B. über einen Autor) Oder recherchiere gut.
  2. Die meisten Schriftsteller haben bestimmte Themen, die sie in ihren Werken umkreisen.
  3. Von hinten nach vorne. Zitat: „Ich brauche das Ende um anfangen zu können. Wenn du den Standpunkt und den Ton des Endes hast, dann geht es dir wie mit dem Rafrain eines guten Songs: Du bewegst dich darauf zu…das gibt dir…

Ursprünglichen Post anzeigen 287 weitere Wörter

Roman-Cheatsheet: So behältst du die Arbeit an deinem Roman im Blick

Hinterlasse einen Kommentar

Gute Strukturierungsvorgaben, die man versuchen sollte, auch weitgehend einzuhalten.

Zutaten für eine gute Szene

Hinterlasse einen Kommentar

Ein guter Schreibtipp.

Schreiberlebentipps

  1. Ein Gefühl für Zeit und Ort.
  2. Ein bedeutungsvoller Konflikt.
  3. Eine Menge Aktion und Dialog.
  4. Ziele die Protagonist und Antagonist erreichen wollen!
  5. Spannung, die den Leser immer weiter lesen lässt

Ursprünglichen Post anzeigen

15 Vorschläge Schreibinspirationen zu finden

Hinterlasse einen Kommentar

Das sind gute Ideen 🙂

Schreiberlebentipps

  • Dinge über die du lachen kannst.
  • Sei empathisch. Fühle Schmerz, Freude, Trauer usw.
  • Geh unter die Oberfläche.
  • Studiere die Menschen.
  • Sammele Worte, Ideen und Metaphern.
  • Nutze die Fernsehzeit für bessere Dinge.
  • Höre inspirierende Musik.
  • Nimm dir die Zeit dich auf sensorische Details zu konzentrieren.
  • Lies Bücher über das Schreibhandwerk, lerne, aber lass dich dadurch nicht hemmen. Sie sollen helfen, dich nicht behindern.
  • Lies Bücher außerhalb deiner Komfortzone (anderes Genre, Form, Klassiker, Sachbücher …).
  • Studiere großartige Bücher.
  • Schaffe Verbindungen.
  • Versuch etwas Neues (anderer Stil, anderes Genre usw.) zu schreiben.
  • Lies Biografien.
  • Versäume niemals zu fragen „was wäre wenn…“.

Ursprünglichen Post anzeigen

Older Entries